Kategorie-Archiv: Allgemein

Wir bedanken uns!

Am letzten Wochenende, 26./27. Januar 2019 fand das Jahreseröffnungsturnier in Rothenburg statt. Rund 180 Spielerinnen und Spieler kämpften um begehrte Podestplätze des ersten Turniers der HELVETIA Swiss Tablesoccer Serie (STS). Wir waren die Organisatoren von diesem Turniers und möchten uns mit diesem Bericht ganz herzlich bei Besucherinnen und Besucher sowie Helferinnen und Helfer bedanken. Weiter liefern wir die wichtigsten Ergebnisse und ein, zwei Hintergrundinfos zum Turnier.

Die Sieger im Neulinge Doppel kommen nicht mehr aus dem Strahlen raus. (Bild: An)

Die Sieger im Neulinge Doppel kommen nicht mehr aus dem Strahlen raus. (Bild: An)

Wichtigste Ergebnisse: Luzerner Siege in einigen Disziplinen

Der Sieg im Offenen Doppel kehrt wieder zurück nach Luzern. Wie im Treibhaus Peter und Adrian vor zwei Jahren, setzte sich Hannes gegen die Konkurrenz durch. Gemeinsam mit seinem Doppelpartner Pascal Salzgebern (Capricorn Haldenstein) gewann er das Finale gegen Florian Kunz (Simmental) und Marcel Glaus (TFC St. Gallen). Doch auch unser ‘Nachwuchs’ machte von sich reden. Luca und Matteo setzten sich gegen die Neulinge-Konkurrenz durch. Nach Reto und Sascha im Jahr 2015 ist es unser zweiter Sieg an einem Heimturnier. Doch auch im Einzel konnten wir überzeugen. Janine gewann das Damen-Einzel. Trix (Damen) und Hannes (Offenes Einzel) wurden in ihren Disziplinen gute Dritte.

Das Finale im Offenen Doppel (Bild: An)

Das Finale im Offenen Doppel (Bild: An)

Herzlichen Dank liebe Österreicher

Wie auch schon im letzten Jahr nahmen viele Österreicher an unserem Turnier teil. Wir fühlen uns geehrt, solch tolle Nachbaren in Luzern beherbergen zu dürfen. Wie der österreichische Präsident Alexander Van der Bellen der Schweiz jede Medaille an der Ski-WM gönnte (Quelle: 20 Minuten), gönnen wir Österreich jede Medaille an unserem Heimturnier. Abgeholt wurde diese von Matthias Schöpf, er gewann das Offene Einzel. Wir möchten ihm ganz herzlich zu seinem Erfolg gratulieren (wir holen die Medaille an der Garlando WS wieder zurück) und bedanken uns für den Besuch von ihm uns seinen Landsleuten.

Danke Wilson

Viele Helferinnen und Helfer waren nötig um das Turnier durchzuführen. Jedoch möchten wir hiermit einen speziell hervorheben: Wilson Saq. Er  stellte gemeinsam mit Peter Felder, Martin Felder, Sandra Gäumann und Janine Bücheli (Turnier-OK) einen tollen Event auf die Beine und ackerte Freitag, Samstag und Sonntag bis spät in die Nacht. Lieber Willy, wir konnten das Tischfussballwochenende unglaublich geniessen, durften vom guten Catering profitieren und hatten fest Freude am Töggelen – wie du es dir gewünscht hat (vgl. hier).

Finde Stefan - oder: Das tolle Panorama an unserem Turnier (Bild: Adrian)

Finde Stefan – oder: Das tolle Panorama an unserem Turnier (Bild: Adrian)

+++ BREAKING NEWS+++

Die Organisation des Saisoneröffnungsturnieres muss eine wichtige Mitteilung machen.

Turnhallen Up Grade am Saisoneröffnungsturnier

Das Turnier vom kommenden Wochenende (26. & 27. Januar) findet in Rothenburg statt. Der Tischfussball Club Luzern musste leider kurzfristig eine neue Bleibe suchen für das Saisoneröffnungsturnier und ist in der „Chärnshalle“ 6023 Rothenburg fündig geworden.

Der neue Veranstaltungsort ist wie gewohnt gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Die Haltestelle „Rothenburg, Lindau“ ist direkt vor der Turnhalle und wird im 30-Minuten Takt ab Luzern Bahnhof bedient. Die Busse mit den Nummern 52 und 50 fahren direkt ab Luzern Bahnhof zur Halle.

Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend vor der neuen Halle. Die Adresse der Halle lautet:

Chärnsmatt 5, 6023 Rothenburg

Für alle unsere Gäste die ein Hotel gebucht haben empfiehlt der TFCL, dass die gemachten Buchungen wahrgenommen werden, weil die Veranstaltungshalle rasch per Auto oder öffentlichem Verkehr mit der Stadt Luzern erreicht werden kann. Eine Umbuchung scheint für dem TFCL nicht nötig.

Die Hallenöffnungszeiten und Eröffnungen der Disziplinen bleiben identisch.

Der Tischfussballclub Luzern bedauert die kurzfristige Anpassung und wäre gerne mit dem Saisoneröffnungsturnier in Luzern geblieben. Organisatorische Gründe haben dazu geführt, dass dieser Schritt nun gemacht werden muss. Für mögliche Unannehmlichkeiten entschuldigt sich der TFCL bei alle seinen Gästen.

Trotz der anspruchsvollen Situation die nun bevorsteht, sind alle Beteiligten hochmotiviert, dass die Gäste des Turniers ein grossartiges Wochenende in der Leuchtenstadt erleben werden. Alle unsere Dienstleistungen für unsere Gäste werden wir auch in der neuen Halle in gewohnte Qualität anbieten können und es wir euch an nichts fehlen.

Wir freuen uns auf euch.

Jahreseröffnungsturnier – Wir freuen uns

Ein kräftiger Händedruck. Ein sympathisches Lachen. Ein energiegeladener Typ. Wir sprechen von Wilson Saq. Er ist der OK-Präsident unseres Jahreseröffnungsturniers, welches in zwei Wochen (26. und 27. Januar) auf der Luzerner Allmend stattfindet. Wilson hat Grosses vor. Er und die Mitglieder unseres Vereins scheuen keine Mühe, um ein nächstes tolles Jahreseröffnungsturnier auf die Beine zu stellen. Mit den nachfolgenden Fragen geben wir Wilson die Chance, das Turnier vorzustellen:

Stefan Schöb und Patrick Landolt, die letztjährigen Sieger des Turniers (Bild: Swiss Tablesoccer Finals)

Stefan Schöb und Patrick Landolt, die letztjährigen Sieger des offenen Doppels (Bild: Swiss Tablesoccer Finals)

TFCL: Lieber Wilson, mach uns bitte einen Werbeslogan fürs Turnier.

Wilson (lacht): Freude am Tischfussball.

TFCL: Was muss ein Spieler erfüllen, um am Turnier teilnehmen zu können?

Wilson: Wie im obengenannten Slogan: Man muss Freude am Töggelen haben. Es gibt Disziplinen, an welchen alle teilnehmen und sich mit den besten Spielerinnen und Spieler der Schweiz messen können. Aber auch für Anfänger gibt es einen Wettbewerb, bei welchem die Top-Cracks nicht mitspielen dürfen.

TFCL: Wie kann man sich für das Turnier anmelden?

Wilson: Auf unserer Homepage gibt es ein Ameldeformular (vgl. Anmeldung). Kurzentschlossene können im Notfall die Anmeldung aber auch vor Ort tätigen. Wir sind aber sehr froh über Voranmeldungen.

TFCL: Was erwartet mich am Jahreseröffnungsturnier?

Wilson: Eine Menge Tischfussball, gutes Catering und einen tollen Event! Wir versuchen, das Turnier für Spielerinnen und Spieler aber auch für Zuschauerinnen und Zuschauer attraktiv zu gestalten. Ich muss sagen, ich freue mich!

TFCL: Eine letzte Frage: Was erhoffst du dir vom Turnier?

Wilson: Ich erhoffe mir, dass möglichst viele Leute den Anlass geniessen können. Weiter würde es mich sehr freuen, wenn der eine oder andere Zuschauer auftaucht und packende und emotionsgeladene Spiele erleben darf.

Zuschauer in der Teigi an unserem Jahreseröffnungsturnier 2016 (Bild: Archiv)

Zuschauer in der Teigi an unserem Jahreseröffnungsturnier 2016 (Bild: Archiv)

Tolle Schweizermeisterschaft in Bern

Am 26. Januar findet das Jahreseröffnungsturnier in Luzern statt. Die Schweizermeistertitel der letzten Saison wurden am 5. und 6. Januar in Bern an den Swiss Tablesoccer Finals ausgespielt. Auch Luzernerinnen und Luzerner mischten beim Kampf um die begehrten Podestplätze ganz vorne mit. In diesem kurzen Bericht fassen wir unsere erfolgreichen Ergebnisse der Swiss Tablesoccer Finals zusammen und möchten uns bei den Organisatoren ganz herzlich bedanken.

Hannes Wallimann und Pascal Salzgeber verteidigen Titel

An den Swiss Tablesoccer Finals gewinnt Hannes Wallimann gemeinsam mit Pascal Salzgeber (Capricorn Haldenstein) das Herrendoppel. Die beiden konnten durch Siege in umkämpften Partien ihren Schweizermeistertitel verteidigen. In einem spannenden Finale schlugen Hannes und Salzi die beiden Walliser Tristan Devau (Foosballeur) und Silvan Zuber (Walliser TFV). Starke Dritte wurden Stefan Schöb (Fordere Zürich) und Patrik Landolt (TFV Gams). Unser Präsident Peter Felder und sein Doppelpartner Adrian Schuler wurden gute Fünfte.

Hannes und Salzi während dem Finale (Bild: STF)

Hannes und Salzi während dem Finale (Bild: STF)

Einzelergebnisse lassen sich sehen

Im Herreneinzel überzeugte der Captain unserer ersten Mannschaft. Mit dem Team – dem TFCL 1 – wurde er vor gut einem Monat an der Swiss Tablesoccer League Schweizermeister. Als Einzelspieler spielte er sich auf den hervorragenden dritten Rang. Die Disziplin gewann zum wiederholten Male Fabio Di Santo (TFC Zürich). Im Dameneinzel wurde Janine Bücheli gute Vierte. Sie überzeugte auch im Mixed: Gemeinsam mit Marcel Glaus (TFC St. Gallen), spielte sie sich auf den starken dritten Podestplatz.

Martin im Einzel-Halbfinale gegen Salzi (Bild: Peter)

Martin im Einzel-Halbfinale gegen Salzi (Bild: Peter)

Nebenbewerb und ein ganz grosses Merci

Im Double-Double-Cup, welcher parallel zur Schweizermeisterschaft stattfand, erreichten Reto Odermatt, Jorge Rodriguez, Fabio DC und Matteo Cosi den guten zweiten Platz.

Unser Double-Double Team (Bild: STF)

Unser Double-Double-Team in Bern (Bild: STF)

Erfolg ist wichtig. Doch die Freude am Spiel Tischfussball ist noch viel wichtiger. Und ein Turnier zu spielen mit einer solch tollen Organisation, in einer solch tollen Sporthalle und durchgeführt von solch tollen Leuten macht Freude. Wir möchten uns im Speziellen bei Stefan Schöb und Michael Sätteli und im Allgemeinen bei allen Helferinnen und Helfer ganz herzlich bedanken. Wir konnten den sportlichen Event mit bis zu 300 Spielerinnen und Spieler in vollen Zügen geniessen und freuen uns schon heute auf die nächste Durchführung! 

Championsleague in Serbien

Am Wochenende vom 01./02. Dezember trafen sich die besten Clubs Europas in Belgrad an der diesjährigen Championsleague. Für Luzern traten Adrian, Matteo, Peter, Marc und Martin die Reise nach Belgrad an. Mit Dao An kam DIE spielerische und moralische Unterstützung mit, die das Team abrundete.

TFCL Team an der Championsleague in Belgrad
V. r. n. l.: Klaus Gottesleben (ITSF), Milos(Organisator), Matteo, Adi, Martin(Captain), An, Marc, Peter(Trainer)

 

Die Vorbereitung verlief jedoch nicht perfekt. Mit Hannes und Jorge vielen zwei erfahrene Topspieler des TFCLs aus. Dafür konnten wir Marc und Matteo nach nominieren und somit mit einem fünfköpfigen Top – Team nach Belgrad reisen.

Mit dem Erfolg an der Schweizerischen Clubliga in Luzern konnten wir gestärkt in diesen Wettkampf starten. Top motiviert entschieden wir alle drei Partien am Samstag für uns. Somit trugen wir den Gruppensieg davon.

Adrian und Martin bei der Taktikbesprechung.
Adrian und Martin bei der Taktikbesprechung.

 

Am Sonntag spielten wir gegen den TFC Pilachtal. Am Samstag gewann der TFCL noch mit drei Toren Vorsprung gegen Pilachtal. In der K.O. – Phase werden jedoch die Karten neu gemischt. Und wieder einmal gab es Startschwierigkeiten des TFCLs. Am ersten Spiel am Tag zeigt der TFCL immer die schwächste Leistung. Hinzu kam der unzerbrechliche Wille des TFC Pilachtal. Dadurch viel die Partie klar zugunsten der Gegner aus. Das Turnier war somit für den TFCL zu ende.

Trotz der Niederlage dürfen wir auf ein tolles Turnier zurückblicken und haben sicher aus der Niederlage viel gelernt.

Links: TFC Pilachtal, rechts: TFC Luzern
Links: TFC Pilachtal, rechts: TFC Luzern

 

Nachnomination European Champions League

Dieses Wochenende findet in Belgrad die European Champions League statt. Letztes Jahr wurden wir starke Zweite. Leider müssen wir verkünden, dass der sympathische Spanier Jorge Rodriguez krankheitsbedingt ausfällt. Der Ausfall dieser Teamstütze ist für unsere Mannschaft (bestehend aus Adrian Schuler, Martin Felder und Peter Felder) ein herber Verlust. Glücklicherweise dürfen wir verkünden, dass Marc Burri und Matteo Cosi in die Bresche springen. Nun geht es nach dem Schweizermeistertitel (der TFCL berichtete) darum, die tolle Form unseres Vereins zu bestätigen.

Auch in Belgrad wird unsere Mannschaft alles geben für unsere Farben.

Auch in Belgrad an der ECL werden unsere Mannen gemeinsam alles geben für unsere Farben.

Wir freuen uns auf die ECL und möchten euch gerne daran erinnern, dass die Anmeldung fürs Jahreseröffnungsturnier bereits gestartet hat.

Wir sind stolz

Am Wochenende vom 17. und 18. November 2018 fand die Swiss Tablesoccer League statt. Der TFCL ist Schweizermeister, bei den Damen und bei den Herren! Auch unser Präsident Peter Felder konnte es einen Tag nach dem Event noch fast nicht fassen. «Ech be onglaublech stouz, dass mer be de Dame sowie be de Herre hend döfe gwönne.» Doch nicht nur der Erfolg zähle für ihn, wichtig sei auch, dass fünf Teams vom TFCL am Event teilnahmen. Hier fassen wir die tollen Ereignisse zusammen und blicken auf die European Champions League, welche in zwei Wochen stattfindet. Aber zuallererst möchten wir uns ganz herzlich für die Organisation und Durchführung der Swiss Tablesoccer League 2018 bedanken. 

Das Siegerteam mit u.a. Peter Felder (vorne Mitte) und Martin Felder (hinten mit Pokal).

Das Siegerteam mit u.a. Peter Felder (vorne Mitte) und Martin Felder (hinten mit Pokal).

Herren: Schweizermeister

Die Ziele waren hoch und somit der Druck auch. Sie wurden erreicht! In der Super League setzten sich unsere Herren um den Captain Martin Felder gegen die Schweizer Konkurrenz durch. Dieser kommt auch nicht mehr aus dem Schwärmen raus: «Ech be stouz, jede vo üs hed dra glaubt ond metme onglaubleche kampfgeischt hemmer üs chönne döresezte.» In einem packenden Finale bezwangen die stark aufspielenden Luzerner den TFC St. Gallen. Unseren letztjährigen Titel konnten wir somit verteidigen. Gute Dritte wurde TSS Goldach 1, unser Halbfinalgegner.

Jorge während seinem Einzel im Finale (Bild: An)

Jorge während seinem Einzel im Finale (Bild: An)

Damen: Schweizermeisterinnen

Wie bei den Herren setzten sich auch unsere erste Damenmannschaft gegen die antretenden Clubs durch. Im Halbfinale fand gar ein vereinsinternes Duell gegen die TFCL Damen 2 statt. Im Finale bezwangen unsere Frauen in der Woman League dann die Damen vom TFC Simmental. Sandra Gäumann, Captain der TFCL Damen 1 fasst die Teamleistung im Finale so zusammen: «Jedi vo üs hed kämpft füre sieg, nur so hemmer Simmetal chönne bezwinge». An, Spielerin vom TFCL Damen 1 spricht mit strahlenden Augen von der Kehrtwende des Teams: «Letschd jahr simmer Letschdi worde, das jahr hemmer gwunne. Es überwältigends gfühl!»

Unsere Damen 1 mit dem Pokal.

Unsere Damen 1 mit dem Pokal.

Champions League

Nun steht für unsere Herren bereits das nächste Highlight auf dem Programm. Peter Felder, Martin Felder, Adrian Schuler und Jorge (Onkel) Rodriguez werden unsere Farben an der European Champions League in Belgrad vertreten. Die Qualifikation erreichten wir dank den letztjährigen Titel an der Swiss Tablesoccer League.

 

Saisoneröffnung

Endlich ist es wieder soweit, das grösste Garlandoturnier der Schweiz steht vor der Tür

Saisoneröffnung

Es ist schon bald ein Jahr her, als wir im idyllischen Sempach unser Turnier durchführen durften. Dieses Jahr verschlägt es uns wieder zurück in die Stadt Luzern, just in die Nähe des grösseren Bruders FC Luzern. Mit der Mehrzweckhalle auf der Allmend konnten wir wieder eine passende Lokation finden, die den sportlichen sowie auch den zwischenmenschlichen Aspekten Rechnung trägt.

Turnier 2018 in Sempach

Turnier 2018 in Festhalle Sempach

Résumé

In den letzten Jahren konnten wir die Teilnehmerzahl stetig steigern. Am ersten Turnier in der Teiggi in Kriens nahmen 36 Teams teil, ein erster voller Erfolg für uns. Mit 92 Teams letztes Jahr in Sempach konnten wir wieder einen neuen Rekord erzielen. Dieses Jahr möchten wir die gesetzte Limite von 100 Teams erreichen. Jedoch wollen wir nicht nur mit Quantität punkten, sonder auch mit Qualität.

2. TFCL Turnier in der Teiggi Luzern

2. TFCL Turnier in der Teiggi Luzern

 

Was gibt es zu verbessern?

Von der Online – Voranmeldung über das Bezahlen der Startgebühr bis zur Turnierleitung haben wir diverse Optimierungen vorgenommen um ein einmaliges Turnier zu garantieren. Auch das Catering nehmen wir nun selbst in die Hand, jedoch mit kleiner (bis grosser) Unterstützung von Willys Frau, ausgebildete Köchin.

Noch knapp 4 Monate

Ende Januar findet das Saisoneröffnungsturnier des TFCLs statt. Wir freuen uns riesig auf den Anlass und hoffen auf dein erscheinen.

Zur Anmeldung  und Infos.

Datum Jahreseröffnungsturnier

Mit Freude dürfen wir euch verkünden, dass auch dieses Jahr das Jahreseröffnungsturnier der STS-Serie am 26. und 27. Januar in Luzern stattfindet. Nach dem Turnier in der Festhalle Sempach kehren wir wieder in die Stadt zurück. Auf der Luzerner Allmend (Murmatweg, 6005 Luzern) werden Disziplinen für Anfänger aber auch Top-Kracks angeboten. Gerne erinnern wir uns die über 200 SpielerInnen vom Januar 2018. Wir freuen uns schon jetzt auf deine Teilnahme! Weitere Infos folgen in Kürze.

Manuel (der Captain vom TFCL 2) und Seega am letzten Jahreseröffnungsturnier.

Manuel (der Captain vom TFCL 2) und Seega am letzten Jahreseröffnungsturnier.

Forderst du schon oder guckst du noch?

Seit dem 1. Oktober 2018 kann man sich für die zweite Fordere Saison in Luzern anmelden. Die Erste startete im letzten Jahr. In vier Stärkeklassen kämpften 38 Töggeliteams um die jeweiligen Meistertitel. Wir führen vor der zweiten Saison mit dem Präsident der Liga, Jorge Rodriguez, ein Interview.

TFCL: Was ist euer Fazit von der ersten Fordere-Saison?
Jorge: Es war eine sensationelle erste Saison, voller Spielfreude und voller Emotionen. Es war fantastisch, dass bereits im ersten Jahr 38 Teams teilnahmen. Ganz speziell erinnere ich mich an die vielen motivierten Gesichter am Finaltag. Die Vibes waren richtig positiv und für uns die Bestätigung für eine erfolgreiche Saison.

Was wollt ihr diese Saison besser machen?
Unser Ziel für diese Saison ist, dass die Leute weiterhin Freude am Töggelen in den Bars haben. Starke Emotionen an und um den Töggelitisch der Luzerner Bars sollen weiterhin verbreitet werden. Also: Fordere, fordere, fordere… – Anmeldefenster ist noch bis Mitte November offen!
Aus den Erfahrungswerten aus der ersten Saison möchten wir unter anderem die Information optimieren, damit «Fordere» als Konzept besser verstanden wird (Spiele abmachen, Ergebnisse melden, Spielzeiten in den Bars, etc.). Dafür haben wir auf unserer Homepage extra eine Rubrik FAQs eingerichtet.
Weiter noch wird es ein paar wenige Regelanpassungen geben wie zum Beispiel weniger Spiele, kürzere Spiele oder das Abschaffen von Time-Outs.

Fürs Fordere-Team steht auch diese Saison die Freude am Tischfussball im Vordergrund (Bild: Jorges)

Fürs Fordere-Team steht auch diese Saison die Freude am Tischfussball im Vordergrund (Bild: Jorges)

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, um in eurer Liga mitspielen zu können?
Man muss Spass am «Töggele» haben. Zeitlich werden pro Monat ca. 3 Begegnungen ausgetragen. Wenn geschickt geplant, können diese Spiele sogar am selben Abend gespielt werden.
Das Können ist sekundär, denn Fordere richtet sich an alle die gerne in Bars töggelen. Anfänger sind in der unteren Stärkeklassen gut aufgehoben. Aber auch für ehrgeizige Spieler ist Platz in den höheren Ligen.

In welchen Luzerner Bars wird dieses Jahr gespielt?
Diese Saison sind es vier Partner-Bars: Tischfussball-Club Luzern, Haifishbar, El Barrio und Bar 59.

Mach ein Werbeslogan fürs Fordere Luzern.
Forderst du schon oder guckst du noch?

Eindrücke des Finaltages der ersten Saison. (Bild: Fordere)

Eindrücke des Finaltages der ersten Saison. (Bild: Fordere)

Bald findet in Luzern die Swiss Tablesoccer League statt. Wollt ihr einmal als eigener Verein dort, vielleicht auch gegen den TFCL, antreten?
Zur Zeit ist dies kein Thema. Wir möchten weiterhin bei den Wurzeln bleiben und uns aufs «Kneipentöggelen» fokussieren. Der Wettbewerb zwischen den Spielern soll in unserer Liga auf Bar-Level beibehalten werden. Für ambitionierte Spieler gibt es ja den TFCL (Anmerkung der Redaktion: Auch Jorge Rodriguez spielt an der diesjährigen Swiss Tablesoccer League in der ersten Mannschaft des TFCL, der TFCL berichtete).

Hand aufs Herz: Was ist dein tollstes Töggeli-Erlebnis?
Ich habe eine ganz besondere Erinnerung an die letztjährige European Champions League, als wir mit dem TFCL den Einzug ins Finale schafften und somit Vize-Europameister auf Club-Ebene geworden sind.
Ganz toll war für mich auch der Sieg der letztjährigen Swiss Table Soccer League. Den Schweizermeistertitel feierten wir bis tief in die Morgenstunden in der Haifishbar.