Alle Beiträge von admin

Töggeliturnier in Sarnen

Am 1. und 2. Februar 2020 organisiert der Tischfussballclub Luzern ein Turnier der Swiss Tablesoccer Series in der Aula Cher in Sarnen. Im Rahmen dieses Turniers findet am Samstag, 1. Februar auch ein Töggeli-Turnier für Nicht-Profis statt. Das Rookie-Turnier für Hobby- und Beizenspieler startet um 17:00 Uhr. Wer sich zusätzlich gerne mit Profis aus der ganzen Schweiz messen möchte, darf bereits um 10:00 Uhr mit seinem Doppelpartner antreten. Selbstverständlich darf man bei beiden Disziplinen gleichzeitig antreten (die gesamte Ausschreibung findest du hier). Wichtig: Man muss sich voranmelden, hier der Link dazu. Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier!

Saisoneröffnungsturnier

Eines der grössten Tischfussballturniere der Schweiz steht kurz bevor. Hier kommen alle Infos die du benötigst.

Das wichtigste zu erst. Eine Voranmeldung ist zwingend, du findest sie hier. Die angemeldeten Teams werden innert nützlicher Frist auf der Internetseite unter der Rubrik Saisoneröffnungsturnier aufgeschaltet. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Bist du ein alter Hase in der “Töggeliszene”, dann findest du alles was du brauchst in dieser Ausschreibung2020. Du bist neu und willst an diesem grossen Event dabei sein, dann erklären wir dir kurz, was du machen musst.

Muss ich mich mit einem Partner anmelden?
In den Doppel Disziplinen musst du dich mit einem fixen Partner anmelden. Du spielst dann das ganze Turnier mit diesem Partner zusammen. In den Einzel Disziplinen natürlich nicht.

Muss ich ein Profi sein, um teil zunehmen?
Nein, im Gegenteil. In der Rookie Disziplin bist du richtig aufgehoben um einen ersten Eindruck zu erhalten. Wenn du dich gegen die beste Töggeler der Schweiz messen möchtest, dann kannst du dich auch in den Offenen Disziplinen anmelden. In diesen Disziplinen spielen Tischfussballspieler aller Stärkeklassen.

Was kann ich alles spielen?
Wenn du noch nie ein offizielles Turnier gespielt oder bei der Swiss Tablesoccer Federation als Rookie gelistet bist, dann kannst du alle Disziplinen spielen. Die Damen Disziplinen sind ausschliesslich für Frauen reserviert, wo hingegen bei den Offenen und Rookie Disziplinen Frauen und Männer spielen dürfen. Bei der Mixed Disziplin muss eine Frau mit einem Mann spielen.

Wie muss ich mich anmelden?
Du und dein Partner müssen sich über den Link anmelden. Eine Voranmeldung ist zwingend. Die Startgebühr kannst du vor Ort bezahlen.

Gibt es Verpflegung?
Du wirst an unserem Turnier voll umfänglich verköstigt.

Wann beginnt es?
Die Startzeiten und alles weitere findest du in der Ausschreibung.  Es ist wichtig, dass du pünktlich erscheinst, ansonsten verfällt dein Startplatz.

Wie lange dauert es und wie viel spiele ich?
Das hängt natürlich davon ab, wie gut du spielst. Die angestrebten Finalzeiten findest du in der Ausschreibung. Wenn du viel spielen möchtest, dann empfehlen wir dir das Rookie Doppel und das Offene Doppel zu spielen.

 

Bist du noch nicht ganz sicher? Unten ist ein Bild des letztjährigen Turnieres. Falls du noch mehr Impressionen möchtest, dann schau doch mal hier.

Finde Stefan - oder: Das tolle Panorama an unserem Turnier (Bild: Adrian)
Finde Stefan – oder: Das tolle Panorama an unserem Turnier (Bild: Adrian 2019)

 

Jahreseröffnungsturnier findet in Sarnen statt!

Unser Jahreseröffnungsturnier (1. und 2. Februar 2020) findet in Sarnen statt. Die genaue Adresse des Veranstaltungsortes lautet:

Aula Cher, Cherweg, 6060 Sarnen.

Das Jahreseröffnungsturnier findet im Herzen der Schweiz statt: Kanton Obwalden.

Das Jahreseröffnungsturnier findet im Herzen der Schweiz statt: Kanton Obwalden.

Die Änderung wurde bereits vom STF kommuniziert. Wir danken fürs Verständnis und wünschen frohe Festtage.

Luzern Bier bleibt unser Hauptsponsor

Luzerner Bier - das Original.

Luzerner Bier – das Original.

Wir sind stolz verkünden zu dürfen, dass Luzerner Bier auch nächstes Jahr unser Hauptsponsor bleibt. Die Brauerei Luzern AG produziert seit 2010 mitten in der Stadt Luzern und setzt sich für die Biervielfalt in der Region ein.

Hannes, Matteo, Adrian und Martin tragen unseren Hauptsponsor mit Stolz auf der Brust.

Hannes, Matteo, Adrian und Martin tragen unseren Hauptsponsor mit Stolz auf der Brust.

 

Jahreseröffnungsturnier 2020

Tolle News – Agenda hervor nehmen und folgende Daten dick anstreichen! Das Jahreseröffnungsturnier vom TFCL findet am 1. und 2. Februar 2020 in Sarnen OW statt. Wir freuen uns schon jetzt auf deinen Besuch. Weitere Infos folgen bald.

Das Finale im Offenen Doppel der letzten Durchführung (Bild: An)

Das Finale im Offenen Doppel der letzten Durchführung (Bild: An)

Résumé Swiss Tablesoccer League

 

Bild 1: Finalspiel in der Super League. Adi und Martin gegen Filip und Märcu (ST. Gallen)

Bild 1: Finalspiel in der Super League. Adrian und Martin gegen Filip und Märcu (ST. Gallen)

 

Ansage: Titelverteidigung

Letztes Jahr konnten wir in den zwei obersten Liegen der Schweiz dominieren. Sprich wir wurden Schweizermeister bei den Damen und in der offenen Liag. Und wie es Martin formulierte: “Das wemmer au bliebe!”.

Wer hier nun jedoch eine Lobeshymne auf uns selbst erwartet, den muss ich bereits hier enttäuschen. Für einen Meistertitel hat es nicht ganz gereicht, das Wochenende bietet jedoch verschiedene andere erwähnenswerte Geschichten.

TFCL 3: Ricardo, Dani, Flo, Steffi, Michele und  Seja (h. l. n. v. r.)

TFCL 3: Ricardo, Daniel, Flo, Steffi, Michele und Seja (h. l. n. v. r.)

Wir sind stolz darauf, dass wir 4 Teams stellen konnten. In jeder Liga spielte ein Team des TFCLs um die Podestplätze mit. So auch das Team von Captain Daniel in der 3. Liga, der Promotion League. Er trat mit einem motivierten Team an. Unter ihnen waren Spieler mit wenig Turniererfahrung und trotzdem boten sie gestandenen Turnierspielern die Stirn. So reichte es für den veritablen 6. Platz. Nächstes Jahr ist also wieder mit dem Team TFCL 3 um Captain Daniel zu rechnen und wie er es pflegt zu sagen: “Wir kommen nächstes Jahr wieder und zwar stärker!”.

Matteo (links) und Hannes (rechts) motivieren sich gegenseitig für das kommende Spiel.

Matteo (links) und Hannes (rechts) motivieren sich gegenseitig für das kommende Spiel.

In der Challenge League spielte das Team TFCL 2 von Captain Wilson mit dem Ziel, den Aufstieg in die 1. Liga zu schaffen. Nach gelungenem Start brach das Team jedoch ein. Folglich wurde die angestrebte Taktik auf den Haufen geworfen und somit die Aufstellung umgekrempelt. Dies bewirkte die erhoffte Steigerung, trotzdem wurde das anfänglich hohe Niveau am Samstag nicht mehr ganz erreicht. Die Lösung? – Wilson schüttelte kurzerhand 2 Asse aus dem Ärmel. Mit den am Sonntag neu eintreffenden Spielern Michele und Fabio D.C. konnten die letzten zwei Vorrundenspiele gewonnen werden. Der Aufstieg rückte dadurch wieder in greifbare Nähe. Im Halbfinal stand ihnen jedoch das Team Foosballeur im Weg. Der TFCL 2 konnte leider ihre Gegner nicht hinter sich lassen. Das Team wollte jedoch das Wochenende mit einem Sieg abschliessen. So besiegten sie in vollerTFCL Manier, mit vollem Elan und Kampfesgeist, das Team Fordere Zürich 3 und holten sich den super 3. Platz.

 

TFCL 1 Damen: Petra, Sändle, Bea, Marina und An (l. h. n. r. v.)

TFCL 1 Damen: Petra, Sandra, Bea, Marina und An (l. h. n. r. v.)

 

Für die Damen stand die Titelverteidigung der Swiss Tablesoccer League an erster Stelle. Das Damenteam platzierte sich nach einer guten Vorrunde auf den zweiten Rang. Im Halbfinale konnte sich das Team um Captain Sandra gegen die Damen der fordere.ch aus Zürich durchsetzen. Im Finale standen die Damen des TC Emmental gegenüber. Nach heiss umkämpften Duellen und trotz starken Leistungen und Kampfgeist konnten sich unsere Damen leider nicht durchsetzen und erreichten den zweiten Rang.


TFCL 2: Reto (links) und Marc. Im Hintergrund sehen wir Luca (links) und den Captain Willy.

TFCL 2: Reto (links) und Marc. Im Hintergrund sehen wir Luca (links) und den Captain Wilson.

Luca (rechts) und Willy (links)

Luca (rechts) und Wilson (links)

 

TFCL 1: Verlieren jedoch mit Stil!

Auch für die Herren stand die Titelverteidigung an. Der grosse Gegner war klar der TFC St. Gallen, jedoch waren alle Teams eine grosse Herausforderung und verlangten vollste Konzentration. So gewann das Team TFCL 1 mit Captain Martin 6 von 7 Vorrundenspielen. Mit einer guten Leistung spielte sich der TFCL 1 im Halbfinal gegen das Team Fordere.ch in den Final.  Dort wartete der TFC St. Gallen, gegen welche das eine verlorenen Vorrundenspiel resultierte. Item. Im Final wollte man alles anders machen und die spielerisch überlegenen St. Galler aus der Reserve locken. Mit einer grandiosen Teamleistung erspielte sich der TFCL 1 ein Unentschieden in den Sätzen. Ergo musste das Penaltyschiessen entscheiden. Nach den ersten 5 Penaltys lag es wieder 2 zu 2 unentschieden. Es musste so kommen, der Sudden Death sollte über den Schweizermeistertitel entscheiden. Nach weiteren 3 Schützen gelang es dem TFC St. Gallen das Penaltyschiessen für sich zu entscheiden und somit den Titel zu gewinnen. ­­­­­­- Ein würdiges Finalspiel für eine Schweizermeisterschaft.

 

TFCL 1: Hannes, Matteo, Adi, Martin, Jorge, Peter. (l. n. r.) Pascal fehlt auf diesem Bild

TFCL 1: Hannes, Matteo, Adrian, Martin, Jorge, Peter. (l. n. r.) Pascal fehlt auf diesem Bild

Der TFCL gratuliert allen Aufsteigern, allen Gewinnern und möchte sich bei den Organisatoren herzlich bedanken.

PS: Nächstes Jahr schlägt der TFCL wieder zurück!

Siege in Buchs

Noch knapp zwei Wochen dauert das Warten an, dann startet die Swiss Tablesoccer League in Zürich. Doch auch vergangenes Wochenende, 5. und 6. Oktober 2019, wurde getöggeled: STS-Turnier in Buchs. Trix, Sandra und Hannes präsentieren sich schon Mal in Bestform. Trix gewinnt mit Marcel Glaus (TFC St. Gallen) das Mixed, Sandra mit Andrea Schwarz (TFC Simmental) das Damen Doppel. Die Schweizermeister Hannes und Pascal Salzgeber (Capricorn Haldenstein) erkämpfen den Sieg im Offenen Doppel.

Rund 50 Teams spielen um den begehrten Sieg in der Königsdisziplin im Offenen Doppel. Hier ein Bild vom Finale (links: Salzi/Hannes, rechts: Mike/Steven vom FFT, hinten: Ein mit dem Geschehen zufriedener Captain; Bild: An).

Rund 50 Teams spielten um den begehrten Sieg in der Königsdisziplin im Offenen Doppel. Hier ein Bild vom Finale (links: Salzi/Hannes, rechts: Mike/Steven vom Club FFT, hinten: Ein mit dem Geschehen zufriedener FFT-Captain; Bild: An).

Ganz herzlich möchten wir uns bei den Organisatoren vom Tischfussballverein Gams für das tolle Turnier mit über 100 SpielerInnen bedanken. Wir konnten das Wochenende sehr geniessen. Nun ruhen wir uns in den nächsten Tagen aber nicht auf den Erfolgen vom vergangenen Wochenende aus, sondern bereiten uns akribisch auf den bevorstehenden Event vor. Wir freuen uns.

Wir freuen uns!

Am 19. und 20. Oktober findet in Herrliberg (ZH) die Swiss Tablesoccer League statt. Wir sind Titelverteidiger. Bei den Damen und bei den Herren. “Das Wemmer au bliibe”, meint Martin Felder, der Captain der Mannschaft TFCL 1.

Unsere Damen 1 mit dem Pokal 2018 sind heiss auf die Titelverteidigung.

Unsere Damen 1 mit dem Pokal 2018 sind heiss auf die Titelverteidigung.

In der Damenliga treten wir mit einem, in der Offenen Liga wieder mit drei Teams an. Wir möchten uns schon im Vorhinein bei Philipp Gamper und seinem Team für seinen Aufwand bedanken. Wir freuen uns!

Unsere Teams setzten sich folgendermassen zusammen:

TFCL 1: Martin Felder (Captain), Cosi Matteo, Felber Pascal, Felder Peter, Rodriguez Jorge, Schuler Adrian und Wallimann Hannes

Der Jorge ist auch dieses Jahr mit dabei (Bild: An).

Der Jorge ist auch dieses Jahr mit dabei (Bild: An).

TFCL 2: Saq Wilson (Captain), Brand Michel, Burri Marc, Di Crescenzo Fabio, Escribano Luca, Fazliu Vullnet, Odermatt Reto und Ragonesi Manuel

TFCL 3: Flüeler Daniel (Captain), Eng Markus, Felber Florian, Guerreiro Ricardo, Sabbatini Michele[1] und Zgraggen Seya

TFCL Damen 1: Gäumann Sandra (Captain), Ammann Trix, Berner Bea, Dao An, Rumpf Petra und von Allmen Marina



[1] Der Bruder von unserem Championsleague-Helden Fabiano.

Luzerner/innen mit vielen Finalteilnahmen im Simmental

Am letzten Wochenende fand das Simmental Open des Jahres 2019 statt. Diesen Event, und somit packendes Töggeli-Niveau auf höchstem Level, liessen sich viele Luzernerinnen und Luzerner nicht entgehen. Doch nicht nur das wunderschöne Wetter konnten unsere Clubmitglieder geniessen, auch beachtliche Erfolge wurden gefeiert:

Wenn Luca und Matteo spielen staunt der Wilson nur (Bild: An).

Wenn Luca und Matteo spielen staunt der Wilson nur (Bild: An).

Matteo und Luca wurden im Neulinge Doppel gute Zweite. Auch eine Finalniederlage musste Hannes einstecken. Er wurde mit Lukas Bärtsch (FFT [1]) im Offenen Doppel Zweiter. Im Mixed lief es ihm besser, denn er und Sandra gewannen da das Finale. Dieses war beinahe ganz in Luzerner Hand, ihr Gegenüber waren nämlich Trix und Marcel Glaus (TFC St. Gallen), der Gewinner der diesjährigen Garlando World Series[2]. Trix war auch am Sonntag stark, gemeinsam mit Priska kam sie beim Damen Doppel bis ins Finale. Anders als beim Mixed war dieses dann ganz in Luzerner Hand. Janine und An gewannen die packende Partie gegen die vorhin genannten Damen.

Die grossen Siegerinnen aus Luzern: Janine und An (Bild: An).

Die grossen Siegerinnen aus Luzern: Janine und An (Bild: An).

Wir möchten uns abschliessend beim Tischfussballclub Simmental ganz herzlich für das Turnier im schönen Berner Oberland bedanken. Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Jahr!

Ausgelaugte Herren nach dem Finale im Offenen Doppel (Bild: Andreas Schlumpf).

Ausgelaugte Herren nach dem Finale im Offenen Doppel (Bild: Andreas Schlumpf).

Kleine Nebenbemerkung: Wir werden am 15. Juni 2019 am Brauifest von Luzerner Bier mit mindestens einem Töggelikasten anwesend sein. 



[1] Noch nicht Mitglied bei der STF.

[2] Eine World Series ist vergleichbar mit einem Grand Slam im Tennis.

 

Luzerner gewinnen mit Nationalmannschaft

Über Ostern fand die Garlando WS (vergleichbar mit einem Grand Slam im Tennis) in St. Pölten statt. Den Weg an das Turnier bei unseren Nachbarn nahmen auch einige Luzernerinnen und Luzerner auf sich. Es reisten mit An, Bea, Michelle, Sandra, Tina, Adrian, Hannes, Matteo, Michel, Luca, Peter und Wilson deren 12 Spielerinnen und Spieler unseres Vereins nach Österreich.

Hannes und Salzi mit dem Pokal (Bild: Bea).

Hannes und Salzi mit dem Pokal (Bild: Bea).

Adrian, Peter und Hannes hatten die Ehre für die Herren-Nationalmannschaft zu spielen. Gemeinsam mit Thomas Ziegler, Pascal Nater und Marcel Glaus (alle TFC St. Gallen) und Pascal Salzgeber (Capricorn Haldenstein) gewannen die drei den Nationenbewerb. Unter dem Coach Patric Kaiser (TSS Goldach) war dies nun schon der dritte Sieg in Serie an einer Garlando WS.[1] Ob sich diese Erfolgsserie weiterführen lässt wird sich dann an der Weltmeisterschaft im Sommer weisen. An wurde mit der Damen-Nati gute Dritte.

An (Mitte) und Sandra (Dritte von rechts) wurden mit der Damen-Nati Dritte.

An (Mitte) und Sandra (Dritte von rechts) wurden mit der Damen-Nati Dritte (Bild: Matteo)

Während Willy und Michel im Doppel eine überzeugende Vorrunde spielten (sie wurden gute Zehnte), überzeugte Hannes gemeinsam mit Pascal Salzgeber dann in der KO-Phase. Wie schon vor drei Jahren spielten sich die Schweizermeister auf den guten zweiten Platz. In einem packenden Finale unterlagen sie an Kevin Hundstorfer und Vladimir Drabik. Hannes überzeugte auch im Mixed. Er und Sandra konnten den letztjährigen Titel jedoch nicht verteidigen und wurden, wie schon vor zwei Jahren, gute Zweite. Weiter wurden im Classic An und Bea starke Fünfte. Abschliessend gratulieren wir Marcel Glaus (TFC St. Gallen) noch ganz herzlich zu seinem Sieg im Einzel. 

Peter und Adrian im Doppel (Bild: Hannes).

Peter und Adrian im Doppel (Bild: Hannes).

Zu guter Letzt möchten wir uns noch ganz herzlich bei den Organisatoren und (in der Überzahl) Organisatorinnen bedanken. Wir schätzen es sehr, dass der TFBÖ ein solch tolles Garlandoturnier organisiert und freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Michel überzeugte nicht nur durch sein gutes Aussehen, sondern auch durch seine Spielart (Bild: An).

Michel (links) überzeugte nicht nur durch sein gutes Aussehen, sondern auch durch seine Spielart (Bild: An).



[1] Zwischenzeitlich scheiterte die Nati an der Weltmeisterschaft im Viertelfinale.