Nominationen für die Nationalmannschaften

Vom 06. – 09. Juli 2017 findet in St. Pölten (Aut) die Garlando WS statt. Nebst vielen Einzel und Doppelwettbewerben werden auch die Nationalteams für diesen Grossanlass aufgeboten. Der TFC Luzern ist stolz, dass Spielerinnen und Spieler aus ihren Kreisen für die Nationalmannschaften nominiert wurden.

Die Herrennationalmannschaft

herren

Das Herren-Nationalteam von der Weltmeisterschaft in Hamburg (v.l.n.r. hinten: Dimitri Stingelin, Peter Felder, Pascal Salzgeber, Pascal Nater, Fabio Di Santo, Adrian Schuler; vorne: Pädi Kaiser, Hannes Wallimann, Thomas Ziegler, Marcel Glaus). Nicht auf dem Bild ist Florian Wahl

Hannes Wallimann
Mit Hannes Wallimann hat ein alter bekannter erneut den Weg in das Kader gefunden. Der angehende Vorkswirt kommt eben von einem Austauschsemester aus Kopenhagen zurück. Er wird das Team mit seiner besonnen Art unterstützen und kann mit seinem grossen Erfahrungsschatz eine wichtige Stütze im Team werden.

Peter Felder
Mit Peter Felder hat es auch der Präsident in den Kader der Nationalmannschaft geschafft. Der ehrgeizige Luzerner konnte sich durch gute Leistungen kontinuierlich für die Nationalmannschaft empfehlen, mittlerweile ist es bereits seine dritte Nomination.

Adrian Schuler
Auch Adrian Schuler hat seine Nomination in den letzten Monaten mit starken Platzierungen unterstrichen. Der ruhige Luzerner kommt nach der WM in Hamburg zu seiner zweiten Nomination.

Das ganze Kader sieht wie folgt aus:

Pascal Salzgeber (Coach a.I.)

Pascal Nater (Capitain)

Hannes Wallimann

Thomas Ziegler

Peter Felder

Florian Wahl

Marcel Glaus

Adrian Schuler

 

Die Damen-Nationalmannschaft

Sandra Gäumann
Die Bernerin in den TFCL-Kreisen wurde erneut für das Damen Team nominiert und darf sich auf einen weiteren Einsatz für die Landesfarben freuen – wir gratulieren herzlich!

Weiter wurden von den Damen aufgeboten:

Michelle Sutter

Nicole Krüsi

Andrea Schwarz

Sandra Gäumann

Melissa Dias (Capitain)

33898038252_b5bb908bed_k

Das Damen-Nationalteam bei der WM in Hamburg (v.l.n.r. hinten: Sandra Gäumann, Dina Mettler, Divy Täschler, Samanta Di Paulo vorne: Michelle Sutter, Melissa Dias, Cindy Kubiatowicz-Moser, Nicole Krüsi). Es fehlt auf dem Bild Andrea Schwarz.

Der TFC Luzern wünscht allen Nationalteams ein grossartiges Turnier. Wir sind stolz, dass wir die Delegation der Schweiz so zahlreich unterstützen dürfen!

Allez la Suisse!

Tischfussball in Dänemark

 Was wissen wir vom Tischfussball in Dänemark? Nicht viel. Einige kennen vielleicht Sven Wonsyld, Multitable-Weltmeister aus dem Jahr 2013, sein Bruder Nils oder Troels Trier. Das ist dann aber auch alles. Was wissen wir überhaupt über Dänemark und seine EinwohnerInnen? Die Dänen und Däninnen sind glücklich, gemäss des «UN Happniess Reports» die glücklichsten Menschen der Welt. Etwas kennen wir noch, und dies seit unserer frühsten Kindheit: LEGO, die mächstigste Marke der Welt (Brandfinance 2017).[1]

Das dänische Nationalteam an der Bonzini-WS.

Das dänische Nationalteam an der Bonzini-WS.

Unser Mitglied Hannes befand sich die letzten Monate in Kopenhagen und ganz nach dem Motto eines LEGO-Spiels stellen wir einige, der Tischfussballwelt vielleicht unbekannte, Bausteine des dänischen Tischfussballs vor. Weiter berichten wir über das Turnier Finale 10.

Bonzini bereitet Freude

Bonzini. Nicht nur einer schüttelt den Kopf, wenn man über diesen Tisch spricht. Teuer, träge, schlechte Qualität: Alles Argumente, um Bonzini schlecht zu reden. Und doch, der Tisch macht Freude. Es ist schwierig, dies in Worte zu fassen. Ist es der Reiz des Unnormalen? Des Anderssein? Diese Frage bleibt unbeantwortet. Was wir mit Sicherheit wissen: Der Tisch wird in Dänemark gespielt. Als einfaches und wohl nicht ganz ernst gemeintes Argument hört man oft: «Style». Ein Beispiel ist die Spielvorbereitung: Man wickelt nicht nur sein eigenes Griffband auf, man bringt seine eigenen Griffe mit. Spass hat man jedenfalls in Dänemark, auch wenn der Tisch Bonzini heisst.

Rasmus Sebulundson zeigt, dass auch Bonzini spielen Freude macht.

Rasmus Sebulonsen zeigt, dass auch Bonzini spielen Freude machen kann.

Ein beeindruckendes Doppel und weitere erfolgreiche Töggeler/innen

Jeden Dienstag findet in Kopenhagen ein Pro-Turnier statt. Ein Doppel ohne grosse internationale Erfahrungen beeindruckt jede Woche aufs Neue: Asker Hardenberg und Rasmus Sebulonsen. Will man Dienstags gewinnen, führt der Weg nicht an den beiden vorbei. Ihre grösste und beeindruckendste Qualität: Sie geben niemals auf. Sie liegen mit 0:2 Sätzen hinten, sie spielen weiter. Und nicht selten gewinnen sie. Der Torwart Asker nennt dieses Phänomen «Comback-Time». Man wundert sich: Von wo kommt diese Energie, der enorme Kampfgeist? Der sympathische Rasmus gibt die perfekte Erklärung: «Dänemark wurde Fussball-Europameister 1992. Das Team gab niemals auf, so sind wir Dänen halt.» Das Team Asker und Rasmus wurde an der Bonzini WS 2017 starke Fünfte im Doppel. Und wenn es so weiter geht reicht es wohl bald für mehr. Aufgeben auf dem Weg zur Spitze werden die beiden wohl eher nicht.

An der selben WS wurden Sven und Nils Wonsyld aus Dänemark gute Dritte. Doch nicht nur bei den Herren wissen die Dänen Erfolge einzufahren. An der Multitable WM in Hamburg gewannen Amalie Wolf und Amalie Bremer, eine der weltweit besten Frauen im Tischfussball, das Damen-Doppel.

Nemt! Amalie and Amalie mit einem Weltmeisterlichen Jubel.

Nemt! Amalie and Amalie mit einem weltmeisterlichen Jubel.

Final 10: Das Turnier für die Reise

Durch gute Leistungen bei Clubturnieren qualifiziert man sich für das Endturnier des Hauptstadtclubs HBF. Dieses fand am 3. Juni 2017 im schmucken Clublokal statt. Die 10 höchstrangierten Teams des Vereins kämpften um ein Reisepacket an die Bonzini WS 2018. Hannes spielte mit Terkel Wonsyld. Die beiden wurden Zweite. In einem packenden Finale unterlagen sie den überragend aufspielenden Sven Wonsyld und Jokim Sandal.

Das Foto vor dem Finalspiel.

Das Foto vor dem Finalspiel.

Tak

Ich (Hannes) hatte die Ehre, über mehrere Monate im zweittollsten Bordfodboldclubs der Welt Mitglied zu sein.[2] Eine glückliche Zeit mit packenden Spielen, schönen Begegnungen und hygeligen Momenten geht zu Ende. Ganz herzlich möchte ich mich beim HBF für die Gastfreundschaft bedanken. Dänemark, der Club, seine MitgliederInnen und der Bonzini-Tisch werden für immer prägende Bausteine in meinen Tischfussballerinnerungen bleiben! Tak, vi ses.



[1] Ganz herzlich möchten wir Livio Forlin für die Inputs bei diesem Artikel danken.

[2] Anmerkung der Redaktion für schlecht informierte Leser: TFCL ist der tollste Club.

Neue TFCL Podest-Gesichter

20170506_174100

Pascal Felber (vorne) und Reto Odermatt (hinten) spielten sensationel auf den 3. Platz im offenen Doppel

In Goldach fand am 6. und 7. Mai das vierte STS – Turnier des Jahres statt. Es wurde mit vielen Teams gerechnet, welches sich dann auch bestätigte. Im Neuling waren es 11, im Damen Einzel 13 , im Damen Doppel 8 , im Offenen Einzel 39 und im Offenen Doppel 49.
Die Luzernerinnen und Luzerner waren vor allem am Samstag sehr stark vertreten. Mit insgesamt 18 SpielerInnen, Trix, Michelle, An, Janine, Pascal, Fabio, Fabio, Fabio, Fabiano, Adrian, Peter, Reto, Martin, Sega, Manuel, Jorgue, Shamal und Vasco, stellte der TFCL ein Grossteil der Spieler am Turnier. Die Voraussetzungen für gute Resultate waren also gut.

Im OD wurden drei Vorrunden gespielt. Die Teams Peter/Adrian und Claudio(TFC Capricorn)/Martin spielten sich während der Vorrunde unter die besten drei Teams, sie konnten jedoch ihre gute Ausgangsposition nicht ausspielen. Anders erging es dem Team Reto Odermatt/Pascal Felber. Sie spielten sich in den letzten zwei Turnieren unter die Top Tenn, für diese Konstanz wurden sie am Samstag belohnt. Mit dem grandiosen dritten Platz konnten sie einen weiteren Meilenstein in ihrer Doppelkarriere setzten. Gewonnen hat das Team aus Österreich Winkelmann/Klocker, dahinter das FFT Team Ayrton/Schmid.

20170506_182544

Martin Felder (rechts, vorne) und Claudio Salzgeber (rechts, hinten) im Spiel von 13 auf 9

Im Neuling Doppel kämpften 13 Teams um den Sieg. Für den TFCL waren dies die Teams um Fabio Di Crescenzo/Reto Neuber (FFT), Vasco/Michel und Fabio/An. Der Druck für Fabio und Reto war gross, da sie die Titelverteidiger waren. Leider konnten sie das Neuling Doppel nicht mehr dominieren und klassierten sich auf dem guten 5. Schlussrang.

Im Damendoppel starteten 3 Luzernerinnen. Mit dabei waren An (Spielte mit Luana) und das Doppel Trix und Janine. Das Team Trix/Janine spielte bereits in verschiedenenTurnieren unter die Top Five, jedoch reichte es bis Anhin nicht für den ersten Platz. Das sollte sich ändern, so ihr erklärtes Ziel. Mit dem Sieg im Final Gegen Anja Schmid und Claudia Fotsch sicherten sie sich den ersten Platz.

Leider war keine Kamera aktiv am Sonntag, darum können wir den Damen hier kein Foto widmen – umsomehr in Worten  – herzliche Gratulation Janine und Trix.

Janine und An kämpften auch im Damen Einzel um die begehrten Podestplätze. An spielte sich nach dem ersten Spiel, das sie verloren hatte, über die Verliererseite auf den starken 4. Platz. Somit verpasste sie knapp das Podest.

Die Gebrüder Felder (Peter und Martin) und Fabio Di Santo spielten zudem im Offenen Einzel mit. Martin fand den direkten Weg ins Finale und konnte somit einige Top Spieler hinter sich lassen. Einzig Branislav Kovacevic (Buba) vermochte Martin Felder zu stoppen. Die zwei spielten über das ganze Turnier hinweg gesehen drei Mal gegeneinander. Zwei Mal behielt Buba die Oberhand, so auch im Final. Martin verlor sein erstes OE-Final, klassierte sich jedoch auf den ausgezeichneten 2. Schlussrang. Peter und Fabio spielten unter ihren Erwartungen und spielten auf den 13. bzw. 7. Schlussrang

So ging das vierte grosse STS-Turnier in Goldach zu Ende. Wir möchten allen beteiligten für dieses gelungene Turnier danken.

Bordfodbold Pro-Tour

In Kopenhagen fand am 5.5 und 6.5 eine Pro-Tour auf Bonzini statt. Während eine grosse Anzahl an Luzerner Spielerinnen und Spieler nach Goldach ans Garlando-Masters reiste, spielte Hannes in dänischen Hauptstadt. Er konnte überzeugen.  

Mit einer starken Einzelleistung spielte er sich auf den guten dritten Platz. Er verlor nur eines seiner Spiele, das Halbfinale. Dies gegen den dänischen Multitable-Weltmeister von 2013, Sven Wonsyld. Gewonnen hat das Einzel mit 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Rasmus Sebulonsen.

Hannes mit dem sympathischen Töggeli-Star aus Dänemark

Hannes mit dem sympathischen Töggeli-Star aus Dänemark

Im Doppel kämpfte sich Hannes gemeinsam mit Søren Olesen (HBF, Hovedstadens Bordfodboldforening) bis ins Viertelfinale. Die beiden spielten ein starkes Turnier, mussten sich aber in einem packenden Fünfsätzer gegen das Doppel Petersen und Sogaard geschlagen geben. Gewonnen haben Sven Wonsyld und Trols Trier.

Im Namen des TFCLs möchten wir uns herzlich für den tollen Event bedanken! Det var super!

Luzern an der Weltmeisterschaft

In Hamburg fand der weltweit wichtigste Tischfussballevent statt, die Multitable-Weltmeisterschaft. Mit Janine, Adrian, Peter, Fabio, Hannes und Sandra nahmen 6 Luzernerinnen und Luzerner an den Herren-, Junioren- und Damendisziplinen teil.

Das Schweizer Kader (Bild: Flickr)

Das Schweizer Kader (Bild: Flickr)

Im Offenen Doppel wurden Adrian und Peter hervorragende Neunte. Sie besiegten auf dem Weg zur Topplatzierung unter anderem das berüchtigte Doppel Moore und Shaw (USA). Erst im Achtelfinale scheiterten die Beiden in einer umkämpften Partie den Polen Fudala und Ziencikiewiz im fünften Satz. Im Junioren Doppel spielte sich unsere Juniorin Janine zusammen mit Florian Wahl (FFT) in ihrer letzten Juniorensaison ins Viertelfinale. Dieses verloren die Beiden in einem engen Fünfsatzspiel. Wir gratulieren Janine, Adrian und Peter zu ihren starken Doppelleistungen.  

Fabio im Einzel (Bild: Flickr)

Fabio im Einzel (Bild: Flickr)

In der Einzeldisziplin erreichten gar zwei Luzerner eine Top-10 Platzierung. Hannes wurde dank beeindruckenden Siegen gegen Benjamin Struth (Ger) und Paul Nunes (Prt) starker Neunter. Fabio spielte gar noch weiter. Erst im Halbfinale scheiterte er gegen den späteren Einzelweltmeister Thomas Haas. Im kleinen Finale unterlag er Kevin Hundstorfer (Aut), welcher im Achtelfinale Hannes besiegte. Das Turnier schloss Fabio somit auf dem starken vierten Platz ab. An dieser Stelle möchten wir dem sympathischen Haas zu seinem unerwarteten Coup an der Weltmeisterschaft ganz herzlich gratulieren. Während in der Einzelkategorie bei den Herren ein Deutscher zuoberst aufs Podest kletterte, setzten sich bei den Senioren und bei den Frauen Schweizer bzw. Schweizerinnen durch. Wir ziehen unseren Hut vor Roland Prisi (TSS Goldach) und Cindy Kubiatowicz (TFCZ).

Hannes im Einzel (Bild: Flickr)

Hannes im Einzel (Bild: Flickr)

Im Nationenbewerb wurden die Schweizer Damen mit Sandra und Senioren jeweils gute Zweite. Die USA gewann den Seniorenwettbewerb, Frankreich den Damenwettbewerb. Für die Schweizer Herrennationalmannschaft durften mit Hannes, Fabio, Peter und Adrian vier Luzernern antreten. Adrian kam zu seiner Nationalmannschaftspremiere. Die Schweiz spielte in der Vorrunde gegen USA, Kanada, Frankreich und Luxemburg. Mit einem Sieg gegen Kanada, zwei Unentschieden und einer Niederlage gegen die USA meisterte das Herrennationalteam die Qualifikation für die Achtelfinals. Dort konnte Grossbritannien mit einer konstanten Leistung in die Schranken gewiesen werden. Im Viertelfinale war dann Endstation für das Schweizer Herrennationalteam. Wieder durfte das Team gegen die USA antreten, wieder setzte es eine Niederlage gegen den späteren Weltmeister ab.

Wir möchten uns herzlich bei den Organisatoren für einen unglaublich tollen Event mit Spielern aus der ganzen Welt bedanken. Unser abschliessendes Wort möchten wir den beiden Schweizer Coaches Patric Kaiser und Andreas Christ widmen. Zwei hervorragende Töggeler, die ihre eigenen Ambitionen in den Hintergrund stellten. Dies um Teams, Spielerinnen und Spieler zu unterstützen und zu begleiten. Wir möchten uns bei euch für euer Engagement uns gegenüber ganz herzlich bedanken!

Janine und Florian Wahl beim Aufwärmen (Bild: Flickr)

Janine und Florian Wahl beim Aufwärmen (Bild: Flickr)

Top 10 Ergebnisse an der Weltmeisterschaft in Hamburg

Seit Mittwoch läuft die Multitable-Weltmeisterschaft im Tischfussball in Hamburg. Der TFC Luzern ist dabei mit 6 Spielerinnen und Spieler vetreten.

20170414_124446

Am Mittwoch gab es im Classic Doppel mit Janine und Florian (FFT) und Hannes mit Adi zwei Teams welche vorne mitspielen konnten. In der Disziplin, wo Snakes verboten sind, spielten beide auf Rang 9.

Hannes und Adi nahmen beide den Schwung gleich mit ins offene Doppel. Wobei Hannes mit Salzi (Capricorn) und Adi mit Peter spielte. Hannes und Salzi spielten auf den 33 Schlussrang. Genau gleich platzierten sich Fabio mit Märsu (Bebeto). Adi und Peter kämpften sich nach einer mässigen Vorrunde bis auf den Platz 9 und erreichten somit an ihrer ersten Weltmeisterschaft eine Top 10-Platzierung! Auf dem Weg dorthin schalteten sie unteranderem den Weltstar Ryan Moore in 5 Sätzen aus.

20170412_104753

Janine und Flo klassierten sich im Junioren-Doppel gar noch besser. Mit dem 5 Platz gehören sie bei den Junioren mit zu den weltbesten in ihrem Fach.

Für die Damen-Auswahl spielte heute Sandra erfolgreich. Mit einem Sieg gegen England und einem Unentschieden gegen Dänemark sind sie voll aus Kurs.

Bei den Herren geht es heute weiter mit dem Einzel. Hannes und Fabio sind beide noch im Rennen.

20170412_140147

STS – Turnier in Zürich

Der TFCL bewies wieder mal seine Vereins Stärke und trat zahlreich mit 13 Personen am Samstag in Zürich an. Bekannter Weise spielen die Luzerner lieber auf dem Garlando-Tisch, jedoch liessen Sie sich nicht vor dem Ulrich-Turnier einschüchtern und verbuchten am Ende des Samstags schöne Erfolge mit 4 Podest Plätzen.

Am Samstag wurden die Disziplinen Offenes Doppel mit 51 Teams, Neuling Doppel mit 12 Teams und DYP (Draw your partner) mit 7 Teams gespielt.

Mit An Albisser & Fabio Marty als Team und Vasco der mit Michael aus dem TFC Zürich spielte, traten 3 Luzern im Neuling an.

Ohne eine einzige Niederlage gewann Vasco mit Michael die Disziplin Neuling und somit konnte Vasco sein erstes Turnier Sieg verbuchen. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!!

Gerog Birrer erreichte den 3. Platz und auch Shamal schaffte es auf den 2. Podest Platz. Herzliche Gratulation auch euch beiden!!

Im Offenes Doppel traten folgenden Paarungen an:

- Adrian & Peter
- Jorge & Fabiano
- Joggo & Reto
- An & Fabio M.
- Vasco & Shamal
- Martin & Claudio (Capricorn)
- Fabio di Santo & Dina (TFCZ)

Unerfreulich aus Luzerner Sicht war das sich nicht alle Paarungen für die K.O. Phase nach 6 Vorrunden qualifizieren konnten. Das in dieser Saison sonst so starke Duo, Adrian & Peter mussten sich auf dem fremden Tisch mit einem starken 9. Platz zufrieden geben.  Fabio Di Santo holte sich den Sieg knapp nach Mitternacht zusammen mit Dina Mettler. Herzlichen Glückwunsch euch beiden zu diesem Erfolg!

Am Sonntag standen dann die Disziplinen offenes Einzel, Damen Doppel, Damen Einzel und Mixed statt.

Im offenen Einzel tratten mit Peter, Martin, Fabio und Adrian 4 Luzerner an. Martin zeigte erneut eine solide Leistung und etabliert sich immer mehr in der nationalen Spitze. Er erreichte den starken 7. Platz. Adrian konnte mit seinem 5. Platz ein Ausrufezeichen setzten und unterlag schlussendlich dem späteren Turniersieger (und auch Luzerner) Fabio. Herzliche Gratulation zum Sieg im offenen Eizel, Fabio!

Janine & Trix, Sandra (gemeinsam mit Cornelia Herger vom TFC Simmental) und An (gemeinsam mit Luana Lomello vom TFC Bebeto) zeigten ihr Können im Damen Doppel. Janine und Trix erspielten sich mit einer kämperischen Einstellung den 5. Platz in dieser Disziplin.

Im Damen Einzel waren Janine, Sandra und An am Start um die fordersten Plätze. Janine erreichte dabei ihr bestes Resultat ever in einem Damen Einzel. Herzliche Gratulation zum 5. Platz Janine, weiter so! Auch Sandra fand sich nach ihrer langen Pause auf dem 5. Platz wieder eine tolle Leistung Sandra!

Im Mixed standen mit Martin & An, Peter & Sandra, Fabio & Dina (TFCZ), Janine & Roli (TSS Goldach), Trix & Märcu (TFC Bebeto) und Adrian & Melissa (Capricorn) 8 Luzernerinnen und Luzerner. Martin & An resultierten auf dem guten 7. Platz. Sandra & Peter klassierten sich auf dem 5. Platz, sie unterlagen in einem spannenden Spiel dem Duo Melisse & Adrian, welche mit dem 3. Platz einen weiteren Podestplatz für den TFCL einfahren konnten. Herzliche Gratulation Adrian und Melissa!!

Meli und adi

Melissa & Adrian (links) gegen Herr und Frau Kubiatowicz im Spiel um einen Finalplatz

Der TFC Luzern möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Veranstallter bedanken. In Kooperation haben die beiden Vereine fordere.ch und der TFC Zürich ein grandioses Turnier organisiert. Für die tolle, langfristige Planung und den reibungslosen Ablauf möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Weiter möchten wir es nicht unterlassen allen Gewinnerinnen und Gewinner, welche es nicht in diesen Bericht geschafft haben, zu gratulieren.

Bordfodbold i(n) Prag

Hier ist unser Bericht (auf Dänisch und auf Deutsch; på dansk og på tysk) über das Töggeliwochenende vom 11ten und 12ten März in Prag. In der tschechischen Hauptstadt fand ein Turnier auf der dritthöchsten internationalen Stufe statt. Es kämpften knapp 200 Spielerinnen und Spieler um den Sieg. Wie fast immer wenn es ein tolles Turnier stattfindet, nimmt mindestens ein Luzerner teil. Diesmal waren es gar zwei: Hannes und das Ehrenmitglied Arpad.

Hannes und Arpad

Hannes und Arpad

Hannes spielte mit Terkel (HBF, Dänemark). Die beiden konnten im Offenen Doppel wie im Pro Doppel nicht überzeugen. Jedoch bekamen die beiden eine dritte Chance und wurden unverhofft im DYP zusammen gelost. Die Samstagabenddisziplin gewannen sie dann mit Bravour. Arpad lief es weitaus besser im Doppel, er spielte sich mit seinem Partner auf den starken fünften Platz. Im Einzel schlossen Hannes und Arpad das Turnier mit dem konstanten 17ten Rang ab.

Wir möchten uns ganz herzlich im Namen des TFCLs für die tolle Turnierorganisation bedanken.

Terkel og Hannes

?, Terkel og Hannes

I weekenden 10-12 marts spillede Terkel Wonsyld en bordfodboldturnering med Hannes Wallimann i Prag. Tureneringen startede lørdag. De spillede vi Pro-Double, Open Douple, lørdags DYP alle om lørdagen og single søndag. I lørdags DYP endte de også med at spille sammen og søreme om vi ikke også vandt. Det har derudoer været en lang men god weekend, som bordfodboldweekender altid er. 

Gold & Silber am internationalen Tischfussball-Turnier in Haldenstein

Am vergangenen Wochenende führten die Capricorn Tablesoccers in Haldenstein ein internationales Tischfussballturnier durch. Am Samstag standen die Disziplinen Offenes Doppel und Neulinge Doppel an, wobei gute 40 respektive 14 Teams teilnahmen.
Am Sonntag wurden die Disziplinen Offenes Einzel mit 24 Teilnehmer/innen und die Damenbewerbe Doppel (8 Teams) und Einzel (12 Spielerinnen) gespielt.
Für den Tischfussballclub Luzern gingen in jeder Disziplin Spieler und Spielerinnen an den Start, wobei nicht wenige jeweils in ihrer Kategorie als Favoriten auf einen Podestplatz galten.

Die Gebrüder Felder inspizieren die Bälle. (links Martin, rechts Peter)

Die Gebrüder Felder inspizieren die Bälle. (links Martin, rechts Peter)

Im Offenen Doppel gingen mit Felber Pascal & Reto Odermat, Koch Michelle & Oliveira Vasco, Bücheli Janine & Wahl Florian (FFT), Felder Peter & Schuler Adrian, Dao An & Lorenzo Fabio, Felder Martin & Salzgeber Claudio (Capricorn) und Ragonesi Manuel & Di Crescenzo Fabio gleich sieben Teams mit Luzerner Beteiligung an den Start.
Verwöhnt von der guten Griffigkeit des neuen Balles im Trainingslokal des TFCL bekundeten die Luzerner anfänglich viel Mühe mit den zum Teil sehr glatten Verhältnissen im Bündnerland. Dies zeichnete sich auch in den Resultaten ab. Einzig Martin & Claudio vermochten zu überzeugen und wurden vierter, dies nachdem sie bereits in der ersten KO-Runde in die Verliererstrasse mussten. Pascal & Reto spielten wie schon in Luzern konstant gut und landeten auf dem neunten Platz.
Gewonnen haben das Offene Doppel Salzgeber Pascal (Capricorn) & Schärer Thomas vor Kubiatowicz Filip & Hodler Christian (Simmental). Auf dem dritten Platz landeten Itani Fauzi & Ferreira Ayrton (beide FFT).

von links nach rechts: Claudio Salzgeber, Martin Felder, Pascal Felber und Reto Odermatt.

von links nach rechts: Claudio Salzgeber, Martin Felder, Pascal Felber und Reto Odermatt.

Im Neulinge Doppel gingen drei Teams mit Luzerner Beteiligung an den Start. Koch Michelle & Oliveira Vasco verpassten die KO-Phase knapp und landeten auf dem 12 Schlussrang. Besser ging es dem STF-Debütanten Lorenzo Fabio, welcher mit Dao An zusammen gespielt hat. Sie landeten an ihrem ersten gemeinsamen Turnier auf dem guten siebten Rang.
Di Crescenzo Fabio, welcher kurzfristig seinen Goali in Neuber Reto (FFT) gefundet hat, landete bereits bei seinem zweiten Turnier einen Vollerfolg. In der KO-Phase ohne Niederlage im Finale gelandet, besiegten sie die Grenzgänger Früh Marcel & Kühl Holger (beide TFC Konstanz) in einem packenden Spiel.

Im Offenen Einzel gingen drei Luzerner an den Start. Adrian konnte seine Qualitäten nicht ausspielen und verpasste die KO-Phase. Martin hingegen spielte mit dem neunten Schlussrang deutlich erfolgreicher.
Bis auf das Podest reichte es für Peter. Einzig von Kovacevic Branislav musste er sich im Einzel geschlagen geben und schloss das Einzel, wie schon in Luzern, auf dem zweiten Rang ab. Auf dem dritten Rang klassierte sich Kubiatowicz Filip.

Fabio Lorenzo & An Dao gegen die späteren Neulinge Doppel Sieger Reto Neuber (vorne) mit Fabio Di Crescenzo.

Fabio Lorenzo & An Dao gegen die späteren Neulinge Doppel Sieger Reto Neuber (vorne) mit Fabio Di Crescenzo.

Beim Damen Einzel spielte An auf den guten 5 Platz. Im Doppel mit Michelle erreichten sie den siebten Rang. Besser im Damen Doppel lief es für Janine & Ammann Beatrix. Einzig gegen die klaren Turnier-Favoriten Di Paolo Samantha & Kubiatowicz Cindy mussten sie sich geschlagen geben und schlossen folglich auf dem starken zweiten Platz ab.

Vasco Oliveira mit Michelle Koch.

Vasco Oliveira mit Michelle Koch.

Der TFC Luzern gratuliert allen Siegern und Siegerinnen. Die genauen Resultate und die aktualisierten Ranglisten findet man auf der Seite der SwissTablesoccerFederation.
Weiter bedanken wir uns bei den Capricorn Tablesoccers für das gut organisierte Turnier. Trotz dem grossen Anmarsch mit 40 Teams konnte das Turnier zu humaner Zeit abgeschlossen werden. Bei allen Finalen waren somit noch viele Zuschauer zu verzeichnen. So soll es sein, so macht Tischfussball Spass.
Spass hat es auch gemacht, dass mit Gary Mahoney ein Spieler aus Irland den langen Weg nach Haldenstein gefunden hat. Thank you for participating, you are welcome at any time.

Mit der neuen Turnierserie des STF geht es übrigens am 1. und 2. April in Zürich beim Club fordere.ch auf Ullrich weiter. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Ps: Mit 71.9 km/h hatte Peter der schnellste Schuss an diesem Wochenende. Herzliche Gratulation..

Internationales Masters in Strasbourg

Am vergangenen Wochenende kam halb Europa in Strasbourg für ein internationales Tischfussball-Masters zusammen. Natürlich waren auch Spieler des Tischfussballclubs Luzern und anderen Clubs aus der Schweiz vor Ort. Und trotz des eher ungewohnten Tisches – dem französischen Bonzini – vermochten die Luzerner zu überzeugen.

20170219_143612
Der TFC Luzern verschafft sich in Frankreich einen Namen

Am Samstag standen die Doppelbewerbe an. Insgesamt 115 Teams meldeten sich im Offenen Doppel an. Für den TFC Luzern gingen Adrian Schuler mit Peter Felder und Martin H. Felder mit Claudio Salzgeber (Capricorn Tablesoccer) an den Start. Und wie es kommen musste trafen die beiden Teams in der Vorrunde aufeinander. Zwar konnten Martin und Claudio das Spiel für sich entscheiden, jedoch reichte es ihnen am Schluss nicht ins Pro-Tableau. Sie erreichten den eher ernüchternden 65 Schlussrang und lagen unter ihren Erwartungen.
Besser lief es für Adrian und Peter. In der Vorrunde auf Rang 33 gelandet spielten sie im Pro-Tableau um den Turniersieg. In der ersten Runde bereits mit 0:5 und 1:5 im Rückstand erkämpften sie sich in grosser Manier den Sieg in fünf Sätzen in einem Spiel, dass alle bereits für verloren glaubten. Diesen Schwung nahmen die beiden mit in die nächste Runde und erledigten kurzerhand die Qualifikationssieger Eric Fayolle und Adam Tourmente in drei Sätzen.
In der nächsten Runde warteten bereits die nächsten französischen Schwergewichte mit Frédéric Travers und Matthieu Noirez. Vom Erfolg der Luzerner gehört unterschätzten sie ihre Gegner nicht mehr und siegten verdient in drei Sätzen. Somit landeten Adrian und Peter auf dem sehr guten 9 Schlussrang in einem Teilnehmerfeld gespickt mit Europäischen Spitzenspielern. Gewonnen haben das Offene Doppel Yannick Correia (LUX) mit Frédéric Collignon (BEL) vor Mohamed Nasri (FRA) mit Nicolas Chiari (FRA).

20170217_191914
Überzeugende Bonzini-Leistung

Der Sonntag stand im Zeichen der Einzelbewerbe. Im Offenen Einzel spielten 156 Spieler und Spielerinnen um den Turniersieg. Claudio und Martin verpassten auch im Einzel knapp den Schnitt ins Pro-Tableau und durften gar in der ersten KO-Runde im Semipro-Tableau gegeneinander antreten. Martin gewann die Partie, musste aber trotzdem das Geschirr abwaschen für seinen schlechter Schlussrang.
Adrian und Peter gewannen beide ihre ersten Spiele in der KO-Phase im Pro-Tableau und trafen anschliessend auf Top-Bonzini-Spieler. Adrian gelang gegen Sebastien Friedrichs (FRA) keine Überraschung und verlor in vier Sätzen. Doch seine Tore werden noch lange in Erinnerung des Gegners bleiben, denn solche 2er-Züge hat die Bonziniwelt noch selten gesehen!
Peter traf auf Sébastien Meckes (FRA) – Mitglied der französischen Nationalmannschaft, bestplatzierter Franzose im Einzel auf der Weltrangliste und Turnierfavorit. Wo anfänglich niemand zuschauen wollte, weil die Partie für alle klar schien, kamen spätestens nach dem zweiten Satz immer mehr verwundert an den Tisch. Peter hielt nicht nur mit, er nahm ihm gar die Sätze zwei und vier mit 5:1 beziehungsweise 5:2 ab.  Der letzte und wichtigste Satz hingegen ging wieder an Meckes. Womit sich Peter mit erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschiedete und gleich wie Adrian auf dem 33 Schlussrang kommt.
Gewonnen hat das Offene Einzel Yannick Correia vor Miguel Dos Santos Lote (FRA). Sébastien Meckes wurde Dritter.

20170219_143451
Weitere Resultate mit Schweizer Beteiligung

Offenes Doppel:
33. Filip Kubiatowicz mit Samantha Di Paolo
65. Bernard Sallin mit Patrick Benoit (FRA)
65. Bert Schükerk mit Kévin Perillat (FRA)

Offenes Einzel:
65. Bert Schükerk
65. Martin H. Felder
65. Claudio Salzgeber
129. Bernard Sallin

Damen Einzel:
1. Cindy Kubiatowicz
2. Samantha Di Paolo
5. Alice Bedin

Damen Doppel:
1. Samantha Di Paolo mit Jennifer Fuchs (DEU)
2. Cindy Kubiatowicz mit Irma Del Grosso (DEU)

Senioren Einzel:
9. Bert Schükerk
9. Bernard Sallin

Senioren Doppel:
3. Bernard Sallin mit Patrick Benoit
9. Bert Schükerk mit Michel Wassilien (FRA)

Der Tischfussballclub Luzern gratuliert allen Siegerinnen und Siegern, besonders Bernard für den 3. Platz im Senioren Doppel und Cindy und Samantha für ihre enorm starken Leistungen im Damen Einzel wie Doppel! Die Frauennati ist für Hamburg bereit, mindestens auf Bonzini.
Zudem bedanken wir uns herzlichst beim Gastgeber Babyfoot Hoenheim “BAB” für das super organisierte Turnier. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Turnier in einem Jahr und die etlichen Biere mit “Sirup”.

Ps: Unser Masters findet nächstes Jahr am 6. und 7. Januar in Luzern statt.

 

 

Herzlich Willkommen